Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung

Home - Gesellschaft - Kontakte - Tagungen - Downloads - Links - Sammlungen - Site-Map

 

Publikationen

Jahrbuch

Sammelbände zu Tagungen

Jahrbuch "Kinder- und Jugendliteraturforschung"

 

2012/13

Wird fortgesetzt!

Online-ReReR Datenbank Kinder- und Jugendliteraturforschung 1994-2013
(Monographien, Sammelbände, Beiträge in Fachzeitschriften)

 

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2012/13
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2012.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann.

Frankfurt et al.: Lang 2013

258 Seiten
ISBN 978-3631645895

Inhaltsverzeichnis

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2011/12
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2011.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann.

Frankfurt et al.: Lang 2012

238 Seiten
ISBN 978-3631634912
EUR 51,20

Inhaltsverzeichnis

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2010/111
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2010.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann.

Frankfurt et al.: Lang 2011

282 Seiten
ISBN 978-363101-0
EUR 51,20

Inhaltsverzeichnis

Die 17. Folge des Jahrbuchs dokumentiert erneut die wachsende Internationalisierung der Kinder- und Jugendliteraturforschung. Die Beiträge der portugiesischen, niederländischen und polnischen Kolleginnen belegen ein weiteres Mal die Vergleichbarkeit der Kinder- und Jugendliteraturentwicklung in einzelnen europäischen Ländern und regen zu weiteren komparatistischen Studien an. Ein Ländervergleich findet sich auch in der rezeptionsanalytischen und -didaktischen Studie von Jeanette Hoffmann. Die Beiträge von Dominik Becher und Reinbert Tabbert setzen den Fantasy-Schwerpunkt der vorangegangenen Folge des Jahrbuchs fort. Die historische Kinder- und Jugendliteraturforschung ist mit Beiträgen von Sebastian Schmideler und dem Auslandsgermanisten und Exilforscher Christoph Seifener vertreten. Die gegenwartsbezogenen Aufsätze fokussieren jugendkulturelle wie auch multikulturelle Aspekte in Deutschland und Südkorea. Ute Dettmars Untersuchung soll nicht zuletzt demonstrieren, dass in diesem Jahrbuch auch die Kinder- und Jugendmedienforschung ihren Platz findet. Diese ist übrigens von Beginn an im Rezensionsteil wie auch in der Jahresbibliographie berücksichtigt worden

Nach einer durch einen Systemwechsel bedingten Unterbrechung ist nun auch die elektronische Datenbank mit den vereinigten Jahresbibliografien der Fachliteratur zur Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft wieder im Internet aufrufbar. Über die Homepage der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF) können die in den Jahresbibliografien des Jahrbuchs seit 1994 erfassten Monographien und Sammelbände sowie Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden von jedem PC mit Internetanschluss unter < http://www.gkjf.de/links.htm> oder <http://www.gkjf.de/publikationen.htm> online recherchiert werden .

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2009/10
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2009.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann.

Frankfurt et al.: Lang 2010

256 Seiten
ISBN 978-3631599334
EUR 44,80

Inhaltsverzeichnis

Die sechzehnte Folge des Jahrbuchs wird eingeleitet mit einem Berichtsteil, der neben Informationen über Ausstellungsaktivitäten im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur die Eröffnungsansprachen von Claire Bradford und Klaus Doderer zum 19. Kongress der International Research Society for Children’s Literature (IRSCL) 2009 in Frankfurt am Main mit dem Thema „Children’s Literature and Cultural Diversity in the Past and the Present“ bietet.Die drei letzten Studien des Beitragsteils bilden einen thematischen Schwerpunkt zur Fantasy-Literatur – ein weiterer Beleg für die fortdauernde Beschäftigung mit diesem Genre, das sich im letzten Jahrzehnt zur Leitgattung der erzählenden Kinder- und Jugendliteratur entwickelt hat. Die internationale Orientierung des Jahrbuchs wird in dieser Folge mit Beiträgen eines indischen und eines ägyptischen Literaturwissenschaftlers fortgeführt.
Aus dem Inhalt: Silke Kirch: Mary Shelleys Frankenstein-Roman und die Frage nach dem Autor; Sonja Müller: Theorie des „guten Jugendbuchs“ und ästhetische Moderne; Oxane Leingang: Über die Jugendromane von Anatolij Pristawkin; Ina Karg: Die Herkunft kinder- und jugendliterarischer Fantasy-Motive; Markwart Herzog: Leben nach dem Tod bei Harry Potter; Christine Lötscher: Kindliches Wissen als Subversion.

 

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2008/2009
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2008.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann

Frankfurt et al.: Lang 2009

250 Seiten
ISBN 978-3631599334
EUR 44,80

Inhaltsverzeichnis

Der 200. Geburtstag Heinrich Hoffmanns ist vielerorts Anlass gewesen, sich mit dessen epochemachendem Werk aufs neue auseinanderzusetzen und eine Bilanz der Wirkungen zu ziehen. Die Beiträge dieser fünfzehnten Folge des Jahrbuchs werden daher eingeleitet mit einer Darstellung von Gina Weinkauff und Bernd Dolle-Weinkauff zu den Ursprüngen und zum Stellenwert des Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann in der Geschichte des Bilderbuchs unter Einbeziehung der jüngeren Forschung. Dem 19. Jahrhundert verpflichtet ist ebenfalls der Beitrag von Sebastian Schmideler über das Bild des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1847), wie es die biografisch-sachorienterte Jugendliteratur des Biedermeier und der Kaiserzeit entwirft. Mit der Rezeption der Märchen aus Tausendundeine Nacht in deren unterschiedlichen Ausgaben für Kinder setzt sich Nazli Hodaie unter interkultureller Perspektive kritisch auseinander. In den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts setzt Sabine Bertholds Untersuchung zum Thema Werbung und Warenästhetik in der Kinder- und Jugendliteratur ein und wird exemplarisch über die Nachkriegszeit bis in die Gegenwart weitergeführt. In einem weiteren Beitrag leuchtet Klaus Maiwald die Chancen und die Probleme des Lesens und der Leseförderung unter den Bedingungen der Medienkonkurrenz aus und die indische Forscherin Suchismita Banerjee skizziert die Lage der Kinder- und Jugendliteraturproduktion und des einschlägigen Verlagswesens in ihrem Land.
Als ein Beitrag zu Diskussion über Crosswriting und mehrfachadressierte Kinder- und Jugendliteratur versteht sich der Forschungsbericht Agnes Blümers, wobei die Verfasserin für eine kritische Wahrnehmung und Wertung unterschiedlich gearteter Ansätze plädiert. Die Miszellen bieten mit Mechthild Rumpfs Erinnerungen an Jürgen Seifert Einblicke in die persönlichen Seiten des Sammelns historischer Kinderbücher sowie eine psychoanalytische Einzelstudie des ungarischen Kinderlyrikspezialisten Béla Horváth über ein Kindheitsgedicht von Attila József.
Unter den Rezensionen der neu erschienenen Fachliteratur finden sich in dieser Ausgabe des Jahrbuchs neben den Sammelbänden, Einzel- und Spezialstudien auch mehrere Besprechungen von Grundlagenliteratur und Standardwerken. Der Band wird wie immer beschlossen von der nach Sachgebieten gegliederten Bibliografie der Fachliteratur zur Kinder- und Jugendliteraturforschung des vergangenen Jahres.

 

nach oben

 

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2007/2008
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2007.
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung unter der Verantwortung von Hans-Heino Ewers, Bernd Dolle-Weinkauff und Carola Pohlmann

Frankfurt et al.: Lang 2008

207 Seiten
ISBN 978-3631584361
EUR 36,80

Inhaltsverzeichnis

Die vierzehnte Folge des Jahrbuchs trägt ein weiteres Mal Gedenkjahren Rechnung, die für die Kinder- und Jugendliteraturforschung von Bedeutung sind und ihr eine gewisse Aufmerksamkeit verschaffen. Auf den 200. Geburtstag Hans Christian Andersens 2005 folgte 2007 der 100. Geburtstag Astrid Lindgrens. Ein Sammelband mit Beiträgen zum Werk der schwedischen Autorin ist in Vorbereitung; er geht zurück auf die Jahrestagung 2007 der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Erfurt.
Dem im April 2008 begangenen 100. Todestag Wilhelm Buschs tragen wir mit einem Beitrag von Hans Ries Rechnung. Hans Ries ist der Herausgeber der historischkritischen Wilhelm Busch-Ausgabe und wurde dafür u.a. mit der Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Neuere Philologien der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität ausgezeichnet. Seinen Schatten voraus wirft ein weiterer runder Geburtstag: Im Juni 2009 wird der 200. Geburtstag des Frankfurter Arztes und Psychiatriereformers Heinrich Hoffmann zu feiern sein – Autor und Zeichner des weltberühmten Bilderbuchs "Der Struwwelpeter". Unter der Rubrik "Miszellen" findet sich ein Beitrag des Sammlers Ulrich Wiedmann über ein kulturgeschichtliches Kuriosum, den "Kaiser-Struwwelpeter". Ein weiteres Ereignis wird im Heinrich Hoffmann-Sommer den Blick der internationalen Forschung auf Deutschland lenken: Im August 2009 sind die Kinder- und Jugendliteraturwissenschaftler aller Länder und Kontinente nach Frankfurt am Main zum 19. Kongress der Internationalen Forschungsgesellschaft für Kinder und Jugendliteratur (IRSCL) geladen; dessen Rahmenthema lautet "Children’s Literature and cultural Diversity in the Past and the Present".
Die seit nunmehr zwei Jahren im Internet als Datenbank verfügbaren zusammengefassten Jahresbibliografien aus Kinder- und Jugendliteraturforschung seit 1994 erfreuen sich eines außerordentlich großen Interesses, das sich u.a. in zahlreichen lobenden Zuschriften an die Redaktion ablesen lässt. Die hier erfasste Fachliteratur, zusammen über 20.000 Einträge (Monographien, Sammelbände, Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden) kann von jedem PC mit Internetanschluss online recherchiert werden. Die Datenbank wird jährlich nach Erscheinen des neuen Jahrbuchs aktualisiert. Der Zugang ist gebührenfrei und erfolgt über die Homepage der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF): http://www.gkjf.de/links.htm oder http://www.gkjf.de/publikationen.htm.

 

nach oben

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2006/2007
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2006
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung

Anschriften der Herausgeber:
Dr. Bernd Dolle-Weinkauff, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Prof. Dr. Hans-Heino Ewers, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Carola Pohlmann, Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, 10102 Berlin

Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Peter Lang Verlag

             Inhaltsverzeichnis

Auch diese Folge des Jahrbuchs enthält Beiträge ausländischer Kinder- und Jugendliteraturforscher, womit der Gedankenaustausch über Ländergrenzen hinweg gefördert werden soll. Nina Christensen ist die neue Direktorin des Center for Børnelitteratur an Danmarks Paedagogiske Universitet in Kopenhagen. Der amerikanische Germanist Luke Springmann, Spezialist für die Kultur der Weimarer Republik, ist der deutschen Kinder- und Jugendliteraturforschung seit langem verbunden. Der erste Teil seines umfangreichen Beitrags über den Technik-Kult in der Jugendliteratur der 20er Jahre erscheint in diesem Jahrbuch, der abschließende zweite Teil wird in der Ausgabe 2007/08 veröffentlicht. Besonders erfreulich ist der Beitrag von Stephanie Himmel aus der romanistischen Kinderliteraturforschung, die in Deutschland nicht sehr stark ausgeprägt ist. Der Schwerpunkt der sonstigen Beiträge, die vorwiegend aus der Feder jüngerer Kolleginnen aus Deutschland und der Schweiz stammen, liegt auf der aktuellen Jugendkultur, -literatur und -sprache.
Die neue Rubrik „Forum“ soll der Meinungsvielfalt und der kontroversen Dis-kussion Raum geben. Dass zum Start nur drei Stellungnahmen geboten werden können, bedauern die Herausgeber sehr. Angesprochen wurden insgesamt sieben Perso-nen – darunter selbstverständlich diejenigen, die für das Thema einschlägig sind. Die Mehrheit hat bedauerlicherweise absagen müssen – teils sogleich, teils aber auch erst bei Redaktionsschluss. Wir hoffen dennoch auf wohlwollende Aufnahme dieser Rubrik und auf eine größere Beteiligung bei den nächsten Runden.
Zur Jahreswende 2006/07 ist es uns trotz mancher Widrigkeiten gelungen, noch einen Service zu installieren, der an die Stelle des Versands der Jahresbibliographien auf CD-ROM tritt. Die seit 1994 in den Jahresbibliografien des Jahrbuchs Kinder- und Jugendliteraturforschung erfasste Fachliteratur, zusammen ca. 19.000 Einträge (Monographien, Sammelbände, Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden), kann nun von jedem PC mit Internetanschluss online recherchiert werden. Die Datenbank wird jährlich nach Erscheinen des neuen Jahrbuchs aktualisiert. Der Zugang ist gebührenfrei und erfolgt über die Homepage der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF): http://www.gkjf.de/links.htm oder http://www.gkjf.de/publikationen.htm.

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2005/2006
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2005
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung

Anschriften der Herausgeber:
Dr. Bernd Dolle-Weinkauff, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Prof. Dr. Hans-Heino Ewers, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Carola Pohlmann, Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, 10102 Berlin

Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Peter Lang Verlag

             Inhaltsverzeichnis

Das zwölfte Jahrbuch der Kinder- und Jugendliteraturforschung erscheint in einem Jahr, das von zwei Jubiläumsjahren eingeschlossen wird: Das Jahr 2005 bescherte uns den 200. Geburtstag von Hans Christian Andersen und im Jahre 2007 werden wir Anlass haben, den 100. Geburtstag von Astrid Lindgren zu begehen.
Das Andersen-Jubiläum löste innerhalb der Kinder- und Jugendliteraturforschung des deutschsprachigen Raums eine vergleichsweise geringe Resonanz aus. Gewissermaßen als Wiedergutmachung bietet diese Folge einen Bericht über die Andersen-Konferenzen in Odense, verfasst vom Leiter des Andersen-Zentrums an der dortigen Universität, Johan de Mylius, sodann einen Beitrag über die deutsche kinderliteraturkritische Andersen-rezeption. Es erstaunt einen, wie zwiespältig die Einschätzung der Kindgemäßheit seiner Märchen und Erzählungen im Deutschland des 20. Jahrhunderts ausgefallen ist. Für das kommende Jubiläumsjahr gelobt die deutschsprachige Kinder- und Jugendlitera-turforschung Besserung: Die Forschungsgesellschaft wird ihre kommende Jahrestagung dem Werk und der Wirkung der großen schwedischen Kinder- und Jugendbuchautorin widmen.
Pünktlich im Jahr des 150. Geburtstages erscheint ein Essay über L. Frank Baum und dessen Kinderliteraturklassiker The Wonderful Wizard of Oz von Michael Patrick Hearn, New York. Die Kinder- und Jugendliteratur(-forschung) der osteuropäischen Länder sollte mehr als bisher unsere Aufmerksamkeit verdienen; der Forschungsbericht von Andrea Mikulásová bietet uns hierzu eine erste Gelegenheit. Dass die detektivische Kinderlite-raturforschung gelegentlich in die Suche nach einem Grabstein münden kann, beweist der niederländische Kinderlyrikforscher Anne de Vries in seiner Miszelle.

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2004/2005
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2004
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung

Anschriften der Herausgeber:
Dr. Bernd Dolle-Weinkauff, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Prof. Dr. Hans-Heino Ewers, Institut für Jugendbuchforschung, der Goethe-Universität, Postfach 111932, 60054 Frankfurt/M.
Carola Pohlmann, Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, 10102 Berlin

Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Peter Lang Verlag


             Inhaltsverzeichnis                 

Der mit der 10. Folge vollzogene Wechsel des Verlages ist in jeder Hinsicht als gelungen zu bezeichnen. Die Herausgeber erhoffen sich weiterhin steigende Absatzzahlen und setzen dabei auf die internationale und fächerübergreifende Werbung des Verlags. Mit der 11. Folge ist Heinrich Kaulen (Universität Marburg) in die Redaktion eingetreten und betreut zusammen mit Carola Pohlmann den Rezensionsteil.
Mit den Beiträgen einer Kollegin aus Nigeria und eines Kollegen aus Frankreich setzen wir unsere Absicht fort, den wissenschaftlichen Austausch über Grenzen hinweg zu fördern. Wir danken Regina Jaekel, Frankfurt/Main, und Dieter Petzold, Erlangen, für die Bereitschaft, die Beiträge ins Deutsche zu übersetzen.
Die Beiträge von Abiola Odejide und Bernd Dolle-Weinkauff wurden auf der Tagung Erzählen für Kinder: Kulturspezifik und Kulturtransfer, veranstaltet vom Schweizerischen Institut für Kinder- und und Jugendmedien (SIKJM) in Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchfonds Baobab, im November 2004 in der Universität Zürich gehalten. Wir danken den Veranstaltern für die freundliche Genehmigung zur Publikation in dieser Ausgabe des Jahrbuchs.
Als neue Rubrik erscheinen in dieser Folge „Miszellen“. Die Herausgeber erbitten hierfür Anregungen und Hinweise besonders aus der historischen Forschung. Die Rubrik „Forschungsberichte“ soll damit keinesfalls verabschiedet sein. Unter den Berichten findet sich erstmals ein Report über Ausstellungen des Vorjahres zum Thema Kinder-und Jugendliteratur; wir hoffen, dass Roland Stark seine Berichtstätigkeit auch im kommenden Jahrbuch fortsetzt und Unterstützung bei diesem Vorhaben erhält.
Wie bereits in den vergangenen Jahren, versendet die Redaktion des Jahrbuchs an alle interessierten Bezieher kostenlos eine für IBM-kompatible PC-Systeme (MS-DOS/Windows) ausgelegte Datenbankversion der bisher veröffentlichten Jahresbibliografien (siehe Gutschein am Ende des Bandes). Wir bitten bei der Anforderung der Jahresbibliografie um Angabe, ob Sie bereits über eine frühere Version der Datenbank auf Ihrem PC verfügen; in diesem Fall erhalten Sie besonders rasch ein Update via E-Mail. Erstbezieher der Datenbank bekommen wie bisher eine CD-ROM zugesandt.

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2003/2004
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2003
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz (Berlin) Kinder- und Jugendbuchabteilung

unter der Verantwortung von Bernd Dolle-Weinkauff, Hans-Heino Ewers und Carola Pohlmann

Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Peter Lang Verlag

232 Seiten
ISBN 3-631-52863-9

             Inhaltsverzeichnis                 

 

Das Jahrbuch 2003/04 bietet als Schwerpunkt vier Beiträge zur Theorie der Kinder- und Jugendliteratur und des Bilderbuchs. Ernst Seibert setzt sich mit dem Verhältnis der modernen Kinder- zur Jugendliteratur und der Frage der Doppelsinnigkeit auseinander, während Hans-Heino Ewers eine Skizze des Kinder- und Jugendliteraturbetriebs unter systemtheoretischer Perspektive präsentiert. Mit erzähltheoretischen Fragen des Bilderbuchs wiederum befassen sich die Abhandlungen von Elisabeth Wesseling zum "Struwwelpeter" und von Yvonne Wolf zu Jörg Müllers "Das Buch im Buch". Weitere Beiträge sind der frühen Medienkonkurrenz von Kinderliteratur und Film sowie dem Thema "Wende und deutsche Einheit" im Kinder- und Jugendbuch gewidmet. Ergänzt wird der Band durch einen umfangreichen Rezensionsteil und eine Gesamtbibliographie der 2003 erschienenen Fachliteratur.

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2002/2003
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2002
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung und herausgegeben vom Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und von der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothelk Preußischer Kulturbesítz (Berlin)

unter der Verantwortung von Bernd Dolle-Weinkauff, Hans-Heino Ewers und Carola Pohlmann

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2003

246 Seiten
ISBN 3-476-01977-2

             Inhaltsverzeichnis                 Vorwort

 

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2001/2002
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2001
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Carola Pohlmann, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2002

278 Seiten
ISBN 3-476-01926-8

             Inhaltsverzeichnis                 Vorwort

 

Das neue Jahrbuch bietet zunächst eine Reihe historischer Studien: Ute Dettmar untersucht die konkurrierenden Robinson-Bearbeitungen Campes und Wezels, Susanne Pellatz die religiösen Mädchenzeitschriften des 19. Jahrhunderts. Gisela Wilkending beschäftigt sich mit der Verschmelzung von Jugendliteratur und Massenunterhaltung in der Zeit um 1900. Irmgard Wagner stellt die Anfang des 20. Jahrhunderts populäre Autorin Tony Schumacher vor. Mit der Kinderliteratur der Gegenwart befassen sich Heinz-Jürgen Kliewer und Ernst Seibert. Zwei Forschungsberichte – von Bernhard Rank zur kinderliterarischen Phantastik, von Martin-Christoph Just zu Enid Blyton – schließen sich an. Den Abschluss bildet wie üblich ein umfangreicher Rezensionsteil und eine Bibliographie der Fachliteratur des Vorjahres 2001.

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 2000/2001
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2000
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Carola Pohlmann, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2001

278 Seiten
ISBN 3-476-01871-7
DM 79,80
EUR 40,80             Inhaltsverzeichnis                 Vorwort

 

Die siebte Folge des Jahrbuches enthält Beiträge zum (kindlichen und jugendlichen) Leser im Text: Ute Dettmar und Elisabeth Stuck befassen sich mit Kindern als Leser und Laiendarsteller von Kinderschauspielen des 18. und 19. Jahrhunderts. Bettina Kümmerling-Meibauer untersucht den kindlichen Leser als Entzifferer von intertextuellen Bezügen. Andrea Weinmann zeichnet die Figur des kindlichen Zuhörers in Kinderbüchern der 50er und 60er Jahre nach, während Gunther Reiss sich mit Strategien der Leserlenkung in Texten von Gudrun Pausewang auseinandersetzt. Heinrich Kaulen untersucht das Motiv jugendlicher Schlüssellektüre im Adoleszenzroman der Moderne, um dessen Verschwinden im Zeitalter der Postmoderne zu konstatieren. Beiträge von Gabriele von Glasenapp zum Wandel des historischen Romans für junge Leser und von Karin Richter und Ute Frey zur Medienrezeption von Grundschülern schließen sich an. Ein umfassender Rezensionsteil und eine Bibliographie der Fachliteratur des Vorjahrs (ca. 1.600 Titel) runden den Band ab

nach oben

 

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1999/2000
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1999
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2000

262 Seiten
ISBN 3-476-01791-5
DM 79,80
EUR 40,80

Inhaltsverzeichnis                    Vorwort

Die sechste Folge des Jahrbuchs widmet sich dem Thema "Kinder- und Jugendliteratur und Erziehung/Pädagogik". Nach einer überaus langen Beheimatung in der Pädagogik hat sich die Kinder- und Jugendliteraturforschung vor knapp 50 Jahren in die Obhut der Literatur- und Kunstwissenschaften und deren Didaktik begeben und seitdem ihrer einstigen Mutterdisziplin die kalte Schulter gezeigt. Beiträge von Hans-Heino Ewers, Volker Ladenthin, Maria Lypp, Bernhard Rank und Kaspar Spinner verstehen sich als Versuch, den Dialog mit der Pädagogik wiederaufzunehmen. In weiteren Aufsätzen legen Karin Richter und Ina Nefzer Ergebnisse zur empirischen Untersuchung der Lese- und Fernsehgewohnheiten von Grundschulkindern bzw. zur kindlichen Rezeption von Medienverbund Angeboten und den dabei stattfindenden Bildüberlagerungen vor. Schließlich gibt Jean Perrot einen Überblick über die Kinder- und Jugendliteraturforschung im Nachbarland Frankreich. Ein umfassender Rezensionsteil und eine Bibliographie der 1999 erschienenen Fachliteratur (ca. 1600 Titel) runden den Band ab.

 

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1998/99
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1998
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 1999

310 Seiten
ISBN 3-476-01712-5
DM 89,79
EUR 45,91

Inhaltsverzeichnis

Die fünfte Folge des im In- und Ausland viel beachteten "Jahrbuchs"steht ganz im Zeichen des 100. Geburtstags von Erich Kästner, dem wohl bedeutendsten deutschsprachigen Kinderschriftsteller des 20. Jahrhunderts. Helga Karrenbrock befasst sich mit den bislang unbekannten kinderliterarischen Arbeiten Kästners aus der Zeit vor 1929 - insbesondere mit seinen Beiträgen für die "Kinderzeitung"der Leipziger Zeitschrift "Beyers für alle". Inge Wild unternimmt erstmals eine psychoanalytisch orientierte Auseinandersetzung mit den Kästnerschen Kinderromanen. Susanne Haywood setzt sich mit den Frauenfiguren bei Kästner auseinander. Gerd Taube untersucht die Dramatisierungen, Sabine Fuchs die Verfilmungen der Kinderromane. Ute Frey befasst sich mit der Rezeption des Kästnerschen kinderliterarischen Werks in der Jugendschriftenkritik. Daneben bietet der neue Jahrgang einen Forschungsbericht von Gabriele von Glasenapp, der sich mit den Arbeiten zum Thema "Drittes Reich"und Holocaust in der Kinder- und Jugendliteratur ab den sechziger Jahren beschäftigt. Wie in jeder Folge werden Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen und eine Bibliographie der Fachliteratur des Vorjahres geboten.

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1997/98
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1997
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 1999

261 Seiten
ISBN 3-476-01625-0
DM 79,80
EUR 40,80

Vorwort

Die vierte Folge des Jahrbuchs bietet wie üblich das Verzeichnis der im Vorjahr erschienenen Fachliteratur - ca. 1600 Titel - sowie zahlreiche Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen zur Kinder- und Jugendliteratur, zur literarischen Sozialisation und zur Lese(r)forschung. Zu den wissenschaftlichen Beiträgen zählen u.a. die Abhandlung von Ines-Bianca Vogdt zum Verhältnis von Kinderlyrik und ästhetischer Moderne, die Studie von Ernst Seibert zu Marlen Haushofers kinderliterarischem Werk sowie die Untersuchung von Miriam Schulte über Popkultur im Jugendroman. Ernst Petzold befasst sich mit den Ansätzen einer Kinder- und Jugendliteraturforschung innerhalb der deutschen Anglistik. Andrea Weinmann sichtet die bislang vorliegenden Arbeiten zur westdeutschen und österreichischen Kinder- und Jugendliteratur der Nachkriegszeit (1945 bis 1968).

 

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1996/97
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1996
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 1997

268 Seiten
ISBN 3-476-01580-7
DM 78,00
EUR 39,88

Inhaltsverzeichnis                    Vorwort

Die dritte Folge des Jahrbuchs bietet die übliche Biografie der im Vorjahr erschienenen Fachliteratur - erneut ca. 1600 Titel - sowie zahlreiche Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen zur Kinder- und Jugendliteratur, zur literarischen Sozialisation und zur Lese(r)forschung. Der Band enthält daneben u.a. vier wissenschaftliche Beiträge: Ran HaCohen befasst sich mit biblischen Geschichten für jüdische Kinder; Gisela Wilkending gibt einen umfangreichen Quellenbericht über die Entwicklung der Kinderliteraturtheorie und -kritik im 19. Jahrhundert; Hans-Heino Ewers beschäftigt sich mit dem schwierigen Verhältnis der deutschen Kultur zur eigenen Kinderliteratur und verfolgt die Geschichte ihrer literarischen Hoch- bzw. Geringschätzung von der Aufklärung bis heute: Emer O'Sullivan schließlich setzt sich mit der Internationalität von Kinder- und Jugendliteratur auseinander und stellt die Frage, ob man rechtens von einer "Weltkinderliteratur" sprechen darf.

 

nach oben

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1995/96
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1995
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 1996

246 Seiten
ISBN 3-476-01464-9
DM 78,00
EUR 39,88

Inhaltsverzeichnis                    Vorwort

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Kinder- und Jugendliteratur hat in den beiden letzten Jahrzehnten einen enormen Aufschwung erfahren. Der vorliegende Band will ein interdisziplinäres Forum der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteraturforschung schaffen, das jährlich erscheint. Neben Forschungsberichten und Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen, neben Berichten über wichtige Kinderbuchsammlungen und -archive enthält er eine auf Vollständigkeit angelegte Bibliografie aller relevanten deutschsprachigen Veröffentlichungen für den Berichtszeitraum 1995.

 

nach oben

 

 

Kinder- und Jugendliteraturforschung 1994/95
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 1994
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und in Verbindung mit Carola Pohlmann (Berlin), Verena Rutschmann (Zürich), Ernst Seibert (Wien) und Jack Zippes (Minneapolis) herausgegeben von

Hans-Heino Ewers, Ulrich Nassen, Karin Richter und Rüdiger Steinlein

Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 1995

249 Seiten
ISBN 3-476-01325-1
DM 78,00
EUR 39,88

Inhaltsverzeichnis                    Vorwort

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Kinder- und Jugendliteratur hat in den beiden letzten Jahrzehnten einen enormen Aufschwung erfahren. Der vorliegende Band will ein interdisziplinäres Forum der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteraturforschung schaffen, das in Zukunft jährlich erscheinen soll. Neben Forschungsberichten und Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen, neben Berichten über wichtige Kinderbuchsammlungen und -archive enthält er eine auf Vollständigkeit angelegte Bibliografie aller relevanten deutschsprachigen Veröffentlichungen für den Berichtszeitraum 1994.

 

nach oben