Programm 2001

Programm             (Download Programm 2001 als PDF-Datei)

Donnerstag, 24, Mai 2001

bis 15 Uhr15.00 Uhr AnreiseKaffee
15.30 Uhr Eröffnung und Einführung in das Tagungsthema (Helga Karrenbrock / Bernhard Rank
16.00 Uhr DIETER PETZOLD (Erlangen): Das Harry-Potter-Phänomen
17.00 Uhr HANS-HEINO EWERS (Frankfurt/M.):Have fun! Kinder- und Jugendliteratur in der Erlebnisgesellschaft
18 – 19 Uhr Abendessen
19.30 Uhr STUDIERENDE DES FRANKFURTER INSTITUTS FÜR JUGENDBUCHFORSCHUNG:Jugendunterhaltung multimedial. Präsentation der amerikanischen Jugendserie “Dawson’s Creek” (ProSieben, So 17-18 Uhr) und ihrer multimedialen Aufarbeitung

Freitag, 25. Mai 2001

8 – 9 Uhr Frühstück
9.00 Uhr UTE DETTMAR (Frankfurt/M.):docere – delectare – movere. Unterhaltung in rhetorischer Tradition und poetologischer Reflexion
10.00 Uhr SUSANNE PELLATZ (Köln):Religion und Fiktion. Die Herausbildung der religiösen Unterhaltungszeitschrift für Kinder und Jugendliche im 19. Jahrhundert
11.00 Uhr GISELA WILKENDING (Köln): Massenunterhaltung und Jugendliteratur. Zur Auflösung des narrativ-auktorialen Schreibkonzepts in der Jugendliteratur der Jahrhundertwende
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 – 15.00 Uhr MITGLIEDERVERSAMMLUNG
15.00 – 15.30 Kaffeepause
ab 15.30 Uhr WOLFGANG BIESTERFELD (Kiel):Heldensagen – heute. Unterhaltung für Kinder und Jugendliche. Zu den Bearbeitungen Willi Fährmanns
HEINRICH KAULEN (Hannover):Literatur – oder Entertainment( Überlegungen zur neuen deutschen Popliteratur
WOLFGANC KARRER (Osnabrück):Angstlust – Management von Angst. Die Stephen-King-Erfahrungen von Jugendlichen
18.15 – 19.15 Abendessen
19.30 Uhr BERND DOLLE-WEINKAUFF (Frankfurt/M.): Cyberfiktion und Simulation. Über die Attraktivität multimedialer Unterhaltungsangebote für Kinder und Jugendliche
20.30 Uhr MANUELA KOCHER (Zürich):Poiesis und Techne. Textualität und Narrativität von Adventure Garnes

Samstag, 26. Mai 2001

8.00 – 9.00 Uhr Frühstück
9.00 Uhr URSULA KLIEWER (Landau):Wie unterhaltend darf/muss Kinder- undJugendliteratur zum Thema ,Holocaust’ sein!
10.00 Uhr HENRYK PATTENSEN (Mainz):”Das ist ja zum Totlachen…” Poetische Leichtigkeit und kindliches Todeserleben. Unterhaltsame und heitere Momente in der Kinderliteratur zum Thema Tod und Sterben
11 Uhr I. PIEPER / H. WIRTHWEIN / O. ZITZELSBERGER (Frankfurt/M.):”Warum sollten sie dazu die Kurve kriegen?” – Jugendliteratur und Lese(un)lust in der Medienpraxis junger Erwachsener mit niedrigem Bildungsabschluss
12.15 – 13.00 Uhr Mittagessen
Ende der Tagung nach dem Mittagessen